Haftung von Google Maps für falsche Äußerung

Das KG hat mit Urteil vom 07.03.2013 – 10 U 97/12 entschieden, dass google maps für rechtsverletzende Äußerungen Dritter haftet.

Ein Unbekannter hatte über einen Arzt geäußert, dass dieser ein „Fuscher“ sei und ihn bei einer Operation verunstaltet hätte.

Der Kläger informierte zunächst google maps außergerichtlich darüber, dass die Äußerung falsch und diffamierend sei und legte als Beweis hierfür eine eidestattliche Versicherung vor.

Da google maps trotzdem nicht reagierte, zog der Kläger vor Gericht.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *