Presserecht

Gerne berate und vertrete ich Sie in rechtlichen Fragen rund um das Presserecht. Im Rahmen von äußerungsrechtlichen Rechtsstreitigkeiten stellt sich für Betroffene regelmäßig die Frage, wie man die Rechtsverletzung schnellstmöglich abstellen kann. Weiterhin ist zu überlegen, ob und wie eine Rehabilitierung und Wiedergutmachung erfolgen kann.

Zur Erreichung dieser verschiedenen Ziele sieht das Presserecht zahlreiche spezielle Ansprüche vor.

Der Unterlassungs- und Beseitigungsanspruch dient dabei dazu, die Rechtsverletzung für die Zukunft zu unterbinden.

Die Ansprüche auf Gegendarstellung und Richtigstellung sollen die Eindrücke, die durch die rechtsverletzende Veröffentlichung hervorgerufen wurden, beseitigen und den Betroffenen rehabilitieren.

Aufgrund der hohen Eingriffsintensität dieser Ansprüche in die grundgesetzlich geschützte Pressefreiheit ist deren Durchsetzung an viele spezielle Voraussetzungen gebunden. Insbesondere die Geltendmachung eines Gegendarstellungsanspruchs setzt dabei erhebliche Erfahrung und Spezialkenntnisse voraus, da hier sehr enge Voraussetzungen an der Durchsetzbarkeit von den Gerichten gestellt werden.

Meine jahrelange Erfahrung bei der außergerichtlichen wie gerichtlichen Vertretung von Mandanten gegen persönlichkeitsrechtsverletzende Veröffentlichungen in Presseerzeugnissen oder auf Internetportalen führt dazu, dass ich Ihnen kompetent und umfassend bei der Wahrung Ihrer Rechte zur Seite stehe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *